Einsatz für Haltestellen des Freizeitbusses im Landkreis Freising

Die beiden Kommunalpolitiker Bea Sebald, 3. Bürgermeisterin
von Au in der Hallertau und Karl Ecker, Kreisrat in Freising
haben sich mit der dringenden Bitte persönlich und mit einem
Schreiben an Landrat Helmut Petz für die Schaffung von
Haltestellen des Freizeitbusses im Landkreis Freising, der
zwischen Freising und Kelheim verkehrt, gewandt.
Darin begrüßen sie ausdrücklich das Angebot des
Freizeitbusses, das nun auch bis zur Stadt Freising ausgeweitet
wurde. In ihrem Schreiben heißt es dazu:
"Dieses Angebot mit Fahrradmitnahme ist wirklich zu
begrüßen, auch im Hinblick auf die Möglichkeit das eigene
Auto zuhause lassen zu können. Was aber dringend
verbesserungswürdig wäre, sind Haltestellen bzw. 
Zusteigemöglichkeiten im Landkreis Freising,
die entlang der Strecke überhaupt nicht gegeben sind".
Dass die Haltestellen entlang der Freisinger Strecke noch
fehlen, ist wettbewerbsrechtlichen Beschränkungen
geschuldet. Zwischenzeitlich hat der Freisinger Landrat aber
schon reagiert und seine Fachstellen beauftragt, auf eine
entsprechende Änderung und somit die Möglichkeit von
Haltestellen im Landkreis Freising hinzuwirken.
Einziger Wertmutstropfen ist dabei die Aussage aus Freising:
"Dass das sicherlich nicht von heute auf morgen gehen wird".
Mehr Infos zum Freizeitbus unter www.freizeitbusse.de.

PHOTO 2021 08 14 11 50 46